spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB

Blutungskontrolle

Notfallmedizinische Versorgungsstrategien verändern sich im Laufe der Zeit. Die Versorgung lebensbedrohlicher Blutungen ist hierfür ein Paradebeispiel. War das Abbinden vor einigen Jahren noch obsolet, ist es heute aus der modernen Versorgung von lebensbedrohlichen Extremitätenverletzungen nicht mehr wegzudenken. Zahlreiche kommerzielle Tourniquets haben den Markt erobert.

Ein weiteres Beispiel ist die Versorgung von Wunden am Körperstamm, bzw. in Bereichen, wo die Anwendung eines Tourniquets nicht möglich ist. Hämostyptika und spezielle Versorgungstechniken wie zum Beispiel das »wound packing« werden diskutiert.

Wir überarbeiteten unser Konzept für die Blutungskontrolle stetig, um unseren Teilnehmern den aktuellsten Wissensstand zu vermitteln. Wir stellen Ihnen die derzeit empfohlenen und vielfach erfolgreich eingesetzten Möglichkeiten vor und vermitteln im Rahmen von Kurzvorträgen und Workshops die theoretischen Hintergründe. An Übungsstationen können die Techniken trainiert werden.


Natürlich haben das Wissen und auch die Entwicklung dieser Produkte ihren Ursprung im militärischen Bereich. Dennoch ist das Meiste auch für den zivilen rettungsdienstlichen Einsatz relevant.

Wenn es um Blutungskontrolle geht, darf das Thema Blutgerinnung nicht fehlen. Wir erarbeiten uns im Rahmen dieser Fortbildung wichtige Erkenntnisse, um die Kontrolle signifikanter Blutungen besser verstehen zu können.

Themenübersicht
- Physiologische Grundlagen der Blutgerinnung
- Pathophysiologische Zusammenhänge Blutgerinnung und Schock
- Ursachen von bedrohlichen Blutungen
- Problemstellung externe Massenblutung
- Problemstellung innere Blutung
- Problemstellung Beckentrauma
- Moderne und klassische Möglichkeiten der Blutungskontrolle
- Moderne Aspekte der Volumentherapie

Praktische Übungsstationen
- Manuelle Kompression des Wundgebietes
- Druckverband mit klassischen und neuen Produkten
- Anwendung von Tourniquets
- Anwendung von Hämostyptika
- Technik des »wound packings«

  • Termin 2017:
  •  In Planung 

 

Inhouse Kurse

Wir organisieren für Rettungsdienststandorte auf Wunsch auch Inhouse Kurse. Das spart Reisekosten und verringert den zeitlichen Aufwand für die Mitarbeiter. Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB